soccer player kicking white gray soccer ball on green grass field

14:00 Uhr: SG Phönix Wildau 95 – SG Großziethen


Das erste Pflichtspiel im Jahr 2024 kann gleich zum Gradmesser für die
restliche Rückrunde werden.
Beiden Mannschaften steht das Wasser schon bis zum Hals. Mit jeweils 8
Punkten zieren sowohl die Gastgeber, wie auch unsere Mannschaft das
Tabellenende der Landesliga Süd. Nur durch die schlechte Tordifferenz
getrennt, hängt die Rote Laterne aktuell im Wildauer
Otto-Franke-Stadion.
Zwei Punkte beträgt aktuell der Rückstand zum ersten Nichtabstiegsplatz.
Daher wäre eine Punkteteilung für beide Mannschaften fast schon zu
wenig.
Nach dem Auswärtsauftritt hat die Klink-Elf dann zwei Heimspiele
hintereinander (Frankonia Wernsdorf & FV Erkner) Auch aus diesem Grund
wäre der zweite Auswärtssieg in dieser Saison eminent wichtig.


Zur Statistik:
Phönix Wildau konnte von den bisher 6 Heimspielen noch keines gewinnen
(0-3-3). Auch traf man auf heimischen Rasen bisher nur 4x ins
gegnerische Tor, bei 13 Gegentreffern.
Beachtenswert ist sicher das 0:0 gegen Ligaprimus BSC Preußen 07. Auch
gegen Cottbus-Ströbitz (0:0) und gegen den SV Döbern (3:3) teilte man
sich die Punkte. Niederlagen gab es gegen Miersdorf/Zeuthen (1:2),
Frankonia Wernsdorf (0:2) und den 1.FC Guben (0:6).
Die Bilanz unserer Elf auf fremder Wiese ist ebenfalls ausbaufähig.
Einem Sieg (5:0 bei Brieske Senftenberg) und einem Unentschieden (2:2
bei Eintracht Miersdorf/Zeuthen), stehen fünf Niederlagen gegenüber, bei
einem Torverhältnis von 11:19.
Fazit: Nur der Sieger dieses brisanten Duells hat zum einen den
Anschluss ans untere Mittelfeld der Tabelle geschafft und kann zum
anderen mit Rückenwind den bevorstehenden Aufgaben entgegensehen. Für
den Verlierer ist natürlich noch nichts verloren, aber die
Ausgangssituation in Sachen Klassenerhalt ist wesentlich schwieriger.